Jugendleitung

Roland Rühm

vorstand@scgross-zimmern.de

Trainingszeiten

  • Freitags
  • Jugendliche: 17:30 Uhr
  • Erwachsene: 20:00 Uhr

  • im Glöckelchen
  • Angelstraße 18
  • Groß-Zimmern

Lust auf Schach?

Das Glöckelchen befindet sich in der Angelstraße 18 in Groß-Zimmern. Der Vereinsraum ist bequem über die stählerne Außentreppe zu erreichen. Parkplätze sind genügend vorhanden.

Tabellenführung erfolgreich verteidigt!

Dritte erkämpft Remis in Gernsheim

26.06.2022

Gernsheim VI. - Groß-Zimmern III. 2:2
Hier lag ich mit meinem Tipp weit daneben, doch unsere Dritte erspielte sich mit 2:2 Unentschieden in Gernsheim noch einen weiteren Punkt. Hierbei rückte schlussendlich Makar für den abwesenden Jonas in einem ersten Spiel überhaupt nach.

Mannschaftsfoto Dritte

Debütant Makar ließ sich auch nicht auf eine langwierige Partie ein und beendete diese nach bereits vier Zügen auf f2 mittels Schäfermatt. Damit war die Mannschaft 1:0 auswärts vorne.

Anatoli musste durch das Fehlen von Jonas ans erste Brett aufrutschen und eine erneute Niederlage einstecken. In einer ungewöhnlichen Eröffnung gab Anatoli unfreiwillig zwei Bauern auf und stellte dann einzügig die Dame ein. Der materielle Nachteil ließ ihm im weiteren Verlauf der Partie keine Chancen mehr zurück zu kommen.

Auch Kiril wurde heute das erste mal besiegt, wobei er zwischenzeitlich auf Gewinn stand. Nach nicht ganz so sauberer Eröffnung ließ Kiril einen ganzen Läufer stehen, bekam dafür aber etwas Angriff auf den weißen, nackten König, der direkt zu materiellem Vorteil genutzt wurde. Um die Verteidigung bemüht ließ Kirils Gegner die Fesselung der eigenen Dame durch einen Turm zu und musste diese abgeben. Danach behielt Kiril lange Zeit alles im Griff, entwickelte sich fertig, wehrte einige Schachs des Weißen ab und sicherte den König. Kurz bevor sein Vorteil durch weitere Tauschaktionen mehr ins Gewicht gefallen wäre, verlor er einzügig seine Dame, als er sie auf ein gedecktes Feld stellte und gab auf.

Lev spielte heute die längste Partie mit sage und schreibe 51 Zügen! Beide Spieler griffen in seiner Partie rücksichtslos an, was zu mehrfachem Hin- und Herschwenken des Vorteils führte. Lev spielte Königsgambit und griff über die f-Linie nach dem Schwachpunkt f7, was erst verteidigt und dann mittels Angriff auf seine Dame gekontert wurde. Dabei musste Lev eine Figur abgeben, die er mittels Bauernvorstoß im Zentrum zurück gewinnen konnte. Dann übersah er einen Läuferspieß, der seine Dame fesselte und verlor diese, sodass sich das Blatt zu Gunsten seines Gegners wendete. Lev steckte aber nicht auf, spielte munter mit den Figuren weiter und griff abermals den nun lang rochierten schwarzen König an. Einige Läuferschachs und Springerabzüge, die ihm die unvorischtig platzierte gegnerische Dame zurück gewinnen konnten, ließ er hier leider liegen. Dafür brachte er seinen Turm auf die gegnerische siebte Reihe, drohte Matt, das nur unter Aufgabe der Dame gegen Turm und einen Läufer verhindert werden konnte, und gabelte schlussendlich den verbliebenden schwarzen Turm mit Springerschach auf. Nun musste Lev das für ihn gewonnene Endspiel nur noch heimschaukeln, in dem er zwei schwarze Freibauern aufhielt und seine eigenen durchschob. Das war für ihn trotz des wilden Ritts vorab kein Problem mehr!

Mit dem 2:2 bleibt die dritte Mannschaft weiterhin ungeschlagen, musste sich aber heute gegen heftiges Feuer zu Wehr setzen, um das Mannschaftsremis zu halten. Der Punktgewinn sichert ihr weiterhin die Tabellenspitze der C-Klasse.

Kiril Ilievski Lev Cherniavskii Makar Kondratev

Erstes Heimspiel wird ebenfalls gewonnen

Groß-Zimmern III. - FK Babenhausen IV. 3:1

12.06.2022

Ich war als Schiedsrichter von Anfang an mit dabei und kann daher erfreulicherweise auch einen detaillierten Bericht über alle Partien geben. Der heutige Gegner kam aus Babenhausen und wurde zum ersten Heimspiel unserer Dritten empfangen.

Den Anfang machen wir mit Lev, der an Brett 4. schon nach einer Stunde seinen Gegner Matt setzen konnte. In der Eröffnung kam Lev schon gut raus, fesselte über f3 einen Springer und machte über diese Fesselung immer mehr Druck. Dem Druck war sein Gegner nicht gewachsen und Lev heimste in der Folge zwei ganze Figuren ein. Daraufhin spielte Lev natürlich auf Angriff gegen den König und setzte mittels Turm über die Grundreihe Matt.

Das zwischenzeitliche 2:0 stellte Jonas am ersten Brett her. In der Eröffnung schon einen Bauern gewonnen, ließ Jonas seinen Gegner, der sich dann einfach weiterentwickelte, zu Gegenchancen kommen: Jonas hinkte in der Entwicklung seiner Figuren hinterher, musste einen Turmeinbruch auf die siebte Reihe zu lassen und sich erst mal passiv aufstellen, bis er dann die Entwicklung abschließen und angreifende Figuren tauschen konnte. Spätestens als sich die Partie dem Endspiel zuwandte und Jonas sich noch unter Aufopferung seines Springers einen unaufhaltbaren Freibauern auf der a-Linie bilden konnte, war die Messe gelesen. Sein Gegner sah das nahende Ende kommen und gab auf.

Den Sack zum ersten Heimsieg zu machte Kiril mit dem 3:0 durch Sieg am dritten Brett. In einem wilden Tauschreigen gewann Kiril durch die richtige Zugreihenfolge einfach einen Springer und behielt diesen Materialvorteil bis ins Endspiel auch bei. Er öffnete die Stellung um die Türme zu tauschen, gewann durch Springergabel sogar einen ganzen Turm dabei und wehrte einen allerletzten Trick des Gegners ab, der zwei verbundene Freibauer gen Grundreihe schob, die Kiril durch kluges Verfolgung und Stellen mit Turm und Springer aus dem Spiel nahm. Danach ließ er einen Bauern durchlaufen, verwandelte diesen zur Dame und setzte fix matt. Die Art und Weise, wie konsequent und planmäßig Kiril hierbei die Partie zu Ende spielte, hat mir sehr gut gefallen! Man merkt, dass er wirklich gute Fortschritte gemacht hat und seine Technik schon recht sauber sitzt.

Anatoli kämpfte heute mit dem besten Spieler der Babenhäuser in einer verworrenen, geschlossenen und vor allem komplizierten Partie. Lange wurden weder Bauern noch Figuren getauscht, aber allerhand Schlag- und Opfermöglichkeiten durch positionelles Lavieren geschaffen. Hierbei ließ sich Anatolis Gegner zur Schwächung der eigenen Königsstellung hinreißen, indem er seine Rochadebauern zur Verfolgung eines weißen Läufers etwas fahrlässig nach vorne schob. Das öffnete aber gleichzeitig die h-Linie, über die Anatolis Gegner auch zum Mattangriff mit Dame und Turm ansetzte. Nach einer kleinen Ungenauigkeit war das drohende Matt nicht mehr zu verhindern und Anatoli ließ seinen Gegner das Matt auch ausspielen.

Damit ist die dritte Mannschaft weiterhin ungeschlagen und verlustpunktfrei erster der C-Klasse, eine immense Leistung bis hierhin. Insbesondere die Entwicklung, die man in den Partien der Einzelakteure sieht, sticht hier hervor. Lev zeigt in seinen Spielen immer wieder Killerinstinkt und den unbedingten Willen zum Angriff, den er aber auch scharf und unerbittert führt. Kiril hat gezeigt, dass er positionell und mit feiner Technik seine Gegner schon leicht ausspielen kann. Anatoli verliert auch in kompliziertesten Stellungen nicht so einfach den Überblick, konnte allerdings noch nicht punkten, da seine Gegner ihn bisweilen immer noch niederringen konnten. Und Jonas beherrscht auch Gratwanderungen in bedränglicheren Situationen, findet die notwendigen Gegenzüge um sich zu befreien und seine Spielstärke voll aufs Brett zu bringen.
Wenn man das so liest, die Partien mit anschaut und an die zukünftige Entwicklung der vier denkt, kann man schon Angst kriegen und gespannt sein, wie es weiter geht!

Lev und Kiril beim Rheinhessischen Jugend-Open 2022

Ein Bericht aus Worms

30.05.2022

Rheinhessisches Jugendopen 2022 Rheinhessisches Jugendopen 2022

Zum Rheinhessisches Jugend-Open 2022 schickte unser Verein mit Lev und Kiril auch zwei Vertreter unseres Nachwuchses. Nach ersten guten Ergebnissen und Siegen in der dritten Mannschaft, wollten die beiden auch weitere Turnierpartien spielen und Wettkampfluft schnuppern. Und wo geht sowas besser als auf einem der endlich wieder stattfindenden Jugendturnieren.

Rheinhessisches Jugendopen 2022 Rheinhessisches Jugendopen 2022

Das Turnier in Worms wurde gespielt in der Paternusschule in Worms-Pfeddersheim, wo auch das Nibelungenopen vor Corona regelmäßig stattfand, an dem auch ich mehrfach teilgenommen hatte. Der Spielort ist groß und geräumig und für Turniere bestens geeignet. Nach allem was ich von den Veranstaltern weiß, sind diese auch als erfahrene und zuverlässige Organisatoren bekannt, sodass einem reibungslosen Turnier nichts im Wege stand.

Lev und Kiril starteten im Turnier der Altersklassen U12 und jünger, wo sie neben Anfängern, Schülern in ihrem Alter auch gestandenere und erfahrenere Spieler als Gegner bekommen sollten. Die Teilnehmerliste reichte bis zu einer DWZ von knapp über 1700 in besagter Altersklasse U12! Über 9 Runden wurde in vier Tagen gespielt. Den Start machte der vergangene Donnerstag mit zwei Runden.

Rheinhessisches Jugendopen 2022 Rheinhessisches Jugendopen 2022

Die Auftaktrunde verloren beide gegen bessere Gegner und wurden zu allem Pech dann auch in der zweiten Runde gegeneinader gepaart. Das direkte Duell ging hierbei an Kiril, der danach bis zur 6. Runde noch weitere 1½ Punkte durch einen Sieg und Remis holte. Dabei gelang ihm auch ein beachtlicher Sieg gegen einen Gegner mit 1158 DWZ! Leider war danach offenbar sein Pulver etwas verschossen, sodass keine weiteren Punkte zu den bereits gemachten 2½ hinzukamen. Kiril beendet das Turnier als 45. unter 49 Kindern.

Lev hingegen steckte die Niederlage gegen den Vereinskollegen Kiril gut weg, gewann die dritte Runde und bekam danach auch weitere, besser spielende Gegner zugelost, die ihm die ein oder andere Niederlage noch beibrachten. Nach Abschluss der 9. und letzten Runde, in der Lev nochmals voll zulangte, stand er bei 3 Siegen und somit auch 3 Punkten. Das brachte ihm Rang 44. ein.

Damit ist klar, das auch Lev nun eine DWZ bekommen wird, da er erstens nun genügend gewertete Partien insgesamt gespielt hat und zweitens auch erste Punkte erspielt hat. Beim ersten Anlauf während unseres Jubiläumsopens schloss er punktlos das Turnier ab, was leider keine Berechnung einer DWZ ermöglichte. Nun ist das aber dank guter Leistungen, auch in der Saison, eben anders. Die Frage bleibt nur, wann wir die Erstberechnung sehen werden, da momentan die Server des auswertenden Schachbundes aus bekannten Gründen vom Netz getrennt sind.

Wer sich darüber hinaus für die Einzelergebnisse und Gegner der beiden interessiert, findet sie hier:

Turnierseite | Ergebnisse Lev | Ergebnisse Kiril

Rheinhessisches Jugendopen 2022 Rheinhessisches Jugendopen 2022
Rheinhessisches Jugendopen 2022 Rheinhessisches Jugendopen 2022 Rheinhessisches Jugendopen 2022 Rheinhessisches Jugendopen 2022

Zweiter Spieltag ebenfalls gewonnen

Dritte Mannschaft gewinnt souverän gegen das Schachforum

22.05.2022

Mit schönen Bildern und 2 vollen Mannschaftspunkten beendet unsere dritte Mannschaft den Spieltag gegen den Gastgeber Schachforum Darmstadt. Prinzipiell hat man den ersten Spieltag kopiert: die dritte Mannschaft gewinnt auswärts souverän mit 3:1 und grüßt nun als alleiniger Erster von der Tabellenspitze der C-Klasse. Doch nun ins Detail:

Schachforum Darmstadt VI. - Groß-Zimmern III. 1:3

Am Spitzenbrett gewann Jonas auch seine zweite Partie im Mannschaftskampf. Nach offener Entwicklung, in der auch sein Gegner nicht untätig blieb, gewann Jonas über eine Kombination durch Damenschach über a4 nebst Bauernvorstoß mit Angriff auf den gefesselten Springer eine Figur und durfte sich über materiellen Vorteil freuen. Durch sauberes Spiel bis zum Endspiel hin, tauschte Jonas immer weiter runter und schob erst den a-Bauer, der noch durch Turmopfer aufgehalten wurde, dann den g-Bauern aufs Umwandlungsfeld und setzte mit neuer Dame schnell Matt.

Anatoli übersah früh einen Einschlag auf f7 und musste die Qualität abgeben. Danach kam er aber noch gut ins Spiel, gewann einen Bauern und hinderte mit seinem Läuferpaar den weißen König an der Rochade. Leider wurde er von der Dame und einem Läufer plötzlich Matt gesetzt, als er am Königsflügel aktiver und besser stand.

Am dritten Brett und am längsten heute spielte Kiril, der einen Angriff auf seinen rochierten König eiskalt verteidigte und nach Öffnung des Zentrums selbst zum Gegenangriff ansetzte. Das brachte ihm neben aktivem Figurenspiel auch eine Qualität und durch einen Patzer des Gegners später auch die Dame ein. Der noch nicht rochierte schwarze König wurde dann schnell ein leichtes Ziel für die aufgezogenen Figuren Kirils und wurde bald Matt gesetzt.

Lev spielte früh auf Angriff und wurde durch Unachtsamtkeiten seines Gegners auch gleich belohnt. Ein Springereinschlag auf c2 gabelte nicht nur König und Turm, sondern musste sogar mit einem Damenopfer für den Schach bietenden Springer beantwortet werden, da Levs Gegner sonst sogleich Matt gewesen wäre. Diesen riesigen Materialvorteil baute Lev Stück für Stück aus und setzte am Ende mit Dame und Turm auf h2 souverän Matt.

Gruppenfoto Anatoli Hermann Jonas und Kiril Lev Cherniavskii Analyse

Gelungener Auftakt in die Saison

Dritte Mannschaft gewinnt Debüt klar

08.05.2022

Langen IV. - Groß-Zimmern III. 1:3
Die dritte Mannschaft gewann ihr erstes Spiel, das außerdem noch ein Auswärtsspiel war, in Langen souverän mit 1:3. Lediglich Anatoli musste hinter sich greifen, während Jonas und Lev, die beide schon Kampferfahrung durch das Zimmner Jubiläumsopen hatten, und Kiril ihre Partien überzeugend gewinnen konnten. Bis jetzt habe ich nur Kenntnis vom Verlauf von Jonas Partie. Jonas konnte sehr früh beide Zentrumsbauern des Schwarzen gewinnen und diese über e6 weiter nach vorne treiben. Ein Abzugsschach durch den so gebildeten Freibauern (nach e7 war die Wirkung des weißen Läufers auf den schwarzen König auf g8 frei) gewann dann einen Turm, mit dem es spätestens hier kein Entrinnen für den Gegner Jonas gab. Im weiteren Verlauf ließ sein Gegner weitere Figuren stehen und Jonas heimste unerbittlich alle schwarzen Figuren ein, ehe er den König mit Matt erlöste.

Ein gelungenes Debüt unserer dritten Mannschaft, die schon mal aufblitzen lässt, welches Talent in ihr schlummert. Dieses darf gerne in den weiteren Spielen ausgearbeitet und geschmiedet werden! Meinen Glückwunsch an die erbrachte Leistung, so lässt es sich doch gut in eine Saison und in die schachliche Wettkampfkarriere starten!

Weihnachtsfeier der Kinder und Jugendlichen

Weihnachtsturnier erfolgreich

03.12.2021

Wie bei vielen anderen stand in der nahen Weihnachts- und Adventszeit auch bei unseren Kindern und Jugendlichen die Weihnachtsfeier an, die heute Abend mit einem von Roland und Torsten organisierten Weihnachtsturnier stattfand. Teilgenommen haben insgesamt 8 Mitspieler, deren Partien unter den interessierten Blicken mehrerer Zuschauer gespielt wurden.

Den Spielern wurden jeweils 10 Minuten Bedenkzeit gegeben und das Teilnehmerfeld nach Spielstärke in zwei Gruppen aufgeteilt. In der einen Gruppe durften sich Lev und Kiril mit drei Erwachsenen Mitstreitern (Anatoli, Julianna und Toni) messen, während in der zweiten Gruppe Makar, Tina und Elias um den ersten Platz kämpften.

Das Weihnachtsturnier war ein schöner Erfolg und eine gelungene Abwechslung zum sonst reinen Training - und gewonnen hat auch jeder was! Die Ergebnisse sind der nachfolgenden Tabelle zu entnehmen. Die Stimmung den unten angefügten Bildern.

Vielen Dank an Torsten und Roland für das Organisieren und Ausrichten!

Gruppe A
Spieler 1 2 3 4 5 6 Punkte Platz
Makar   1 1   1 1 4,0 1.
Elias 0   1 0   0 1,0 2.-3.
Tina 0 0   0 1   1,0 2.-3.
Gruppe B
Spieler 1 2 3 4 5 6 Punkte Platz
Lev   0 1 0 1   2,0 3.-4.
Kiril 1   1 0 0   2,0 3.-4.
Anatoli 0 0   0 0   0,0 5.
Julianna 1 1 1   ½   1.
Toni 0 1 1 ½     2.
Weihnachtsturnier

Weihnachtsturnier Weihnachtsturnier Weihnachtsturnier

Vier beim Heusenstammer Sparkassen Open

Gutes Training für kommenden Spieltag

Bei der diesjährigen Version des Heusenstammer Sparkassenopen waren mit Torsten, Kosto (beide B-Open), Kiril (Jugend Open) und mir (A-Open) vier Zimmner am Start. Das Sparkassenopen zum Ende des Herbstes hat sich bei vielen Schachfreunden deutschlandweit etabliert und ist zu dieser Jahreszeit so mit das größte Turnier, an dem man teilnehmen kann. Es jetzt mein drittes Jahr in Folge und ich kann das Turnier nur jedem wärmstens ans Herz legen. Der Zeitmodus mit 90 Minuten für die ersten 40 Züge, 30 Minuten für den Rest plus 30 Sekunden Inkrement pro Zug ist sehr enspannt, das Turnier mit 450 Teilnehmern, Trend steigend, auch immer gut besucht und top organisiert. Aufgeteilt in die Spielstärken (B-Open bis 1800, A-Open frei mit etlichen Ratinggruppen) ist auch für jeden etwas dabei.

Doch nun zu den einzelnen Leistungen von uns:
Nachdem er im letzten Jahr noch den zweiten Platz in der Ratinggruppe bis 1400 gemacht hatte, waren die Ambitionen bei Kosto im B-Turnier recht hoch. Auch wenn er dank einer hohen Elozahl weit ab der 1600 nur noch um die Hauptpreise spielen durfte, war ein gutes Turnier samt vorderer Platzierung das ausgeschriebene Ziel und durchaus auch zu erreichen. Kosto erwischte dabei einen denkbar guten Start, gewann die ersten beiden Spiele, ehe er unnötig die dritte Partie (die ebenfalls für ihn gewonnen war) verlor. Am dritten Tag holte Kosto einen Punkt, was für den letzten Tag eine günstige Ausgangslage darstellte. Leider gab es heute dann nur noch ein Remis, was ihm leider das gute Turnier etwas vermasselt und ein gutes Minus für die DWZ und Elo bedeutet (beides rund 40 Punkte).

Torsten fand nicht so leicht ins Turnier hinein. Einer Auftaktniederlage folgten vier Punkteteilungen, bei so manch vergebenen Chancen. Bei ihm standen zum Schluss 2 aus 6 Punkten, was ebenfalls Verlustpunkte für die Wertungszahlen gab.
Im A-Open bei mir lief es nicht besser. Nachdem ich wieder viel daheim erprobtes im Turnier aufs Brett bringen wollte, experimentierte ich mit Stellungstypen, die mir noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen sind und holte gerade mal 4 Punkte aus 7 Partien. DWZ und Elo neigen sich wieder in Richtung 2000er-Grenze. Tröstlich hingegen ist eine nur denkbar knappe Niederlage gegen einen bundesligaerfahrenen Spieler.

Ein dafür recht ordentliches Turnier spielte dafür Kiril, bei dem man in der Spielanlage deutliche Fortschritte sehen kann. Er holte zwar erst mal unscheinbar wirkende 2½ aus 7, das aber gegen einen Gegnerschnitt von rund 1000 Punkten, also knapp 250 Punkte über seiner Zahl. Das macht für ihn ein sattes Plus von 60 auf nun 813 DWZ. Das kann so weiter gehen!


Kiril spielt Jugend Grandprix

Guter Turnierabschluss in Babenhausen

Der sogenannte Jugend Grandprix ist ein im Bezirk und sonstigen Deutschland mittlerweile fest etabliertes Jugendturnier, bei dem es mehrere Ausgaben innerhalb eines Jahres gibt, die zum Schluss zusammengerechnet und bewertet werden. Gespielt werden 7 Runden mit 20 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie.

Ein regelmäßiger Teilnehmer ist Kiril. Auch bei der am letzten Samstag ausgespielten Ausgabe in Babenhausen war er in seiner Altersklasse, der U10, am Start. Am Ende des Turnieres landete er mit 3 Punkten auf Platz 7. von insgesamt 20 angetretenen Kindern. Ein schöner Erfolg, nebst schönen Partien. Beispielsweise die im unteren Bild gezeigte Stellung, in der Kiril Schwarz hatte und am Zug war. Nachdem Weiß Lh6 gespielt hatte, um Kirils Turm zu bedrohen, konnte Kiril praktisch forciert zu Te8 kommen, das einen Damengewinn droht, wenn der eigene Läufer auf e7 die Linie freimacht. Nach Te8 muss Weiß entweder den König aus der Linie nehmen oder die Dame. Dummerweise ist die Dame nach der langen Rochade durch Ld6 ebenfalls gefangen. Zieht daher die Dame präventiv weg, kann mittels Ld6+ ein Abzugsschach gegeben werden, dass die zuvor auf der einzig freien Diagonalen h2-b8 entkommenen Dame angreift und diese ebenfalls gewinnt. Eine schöne Kombination!